The 11th Workshop in Augsburg on stories and structures

Call for Papers

Stories und Strukturen: Faktuale und fiktionale Texte in der Historischen Netzwerkforschung

25.-26. Mai 2017 an der Universität Augsburg

Organisation:

Prof. Dr. Hanno Ehrlicher, Institut für Spanien, Portugal- und Lateinamerikastudien (ISLA), Universität Augsburg

Im Zuge der sogenannten kulturellen Wende in der Netzwerkforschung wurde in den letzten Jahren zunehmend die Notwendigkeit thematisiert, die Analyse sozialer Beziehungsstrukturen durch die Integration von kulturellen Aspekten wie die Deutungs-, Wahrnehmungs- und Erzählmuster der beteiligten Akteure anzureichern und damit weiterzuentwickeln. Der thematische Schwerpunkt des diesjährigen Workshops zur Historischen Netzwerkforschung liegt deshalb bei der Auseinandersetzung mit neueren Ansätzen in der Kultur-, Literatur- und Sozialgeschichtliche und ihrer (potentiellen) Bedeutung für diese kulturelle Wende. Im Rahmen der (historischen) Auseinandersetzung mit der kulturellen Wende in der Netzwerkforschung wird zudem wieder einmal die immense Wichtigkeit von Texten als Hauptquellenart und Ausgangspunkt jedweder historischen Forschung für die Rekonstruktion und Interpretation von historischen bzw. fiktiven Ereignissen und den mit ihnen verbundenen Beziehungsstrukturen deutlich. Es gilt, die in Texten mehr oder minder verborgenen “Stories” und “Strukturen” möglichst sachkundig zu erheben und interpretatorisch produktiv miteinander zu verbinden und dabei auch die spezifischen Gattungskonventionen und Trägermedien der Texte differenziert zu behandeln.

Der Workshop an der Universität Augsburg ist die 11. Veranstaltung der Reihe „Historische Netzwerkforschung“, die seit bereits 2009 Forschenden aus allen im Bereich der Netzwerkforschung mit historischen Quellen arbeitenden Fächern die Möglichkeit zum Austausch über neue Projekte, Quellenbestände und Methoden bietet. Programme, Zusammenfassungen und Mitschnitte der vorangegangenen Workshops sowie weitere Materialien zur Historischen Netzwerkforschung finden Sie unter http://historicalnetworkresearch.org.

Program

Tuesday, 25/05.

11.00-15.00:
Workshop for network-visualisation for beginners with Martin Stark (Universität der Bundeswehr Hamburg)
including a break with lunch

15.00-18.00:
Advanced Workshop for network-visualisation with Marten Düring (Université du Luxembourg)

18.00-18.30: Break

18.30-19.30:
Keynote: Lothar Krempel (Max Plank Institut für Gesellschaftsforschung, Köln)
Multivariate Visualization of Networks

Friday, 26/05.

09.00-10.30:  Paper Sessions 1-3
Clemens Beck
Arnold von Lübeck und der Mainzer Rangstreit von 1184: Eine netzwerkanalytische Perspektive auf die Deutungsmacht der Quellen

Franzisca Scheiner
Vertrauen und Risiko. Commenda-Netzwerke im Cartolare di Giovanni Scriba (1155-1164)

Catherine Ludwig-Ockenfels
Das Musikernetzwerk der Kurfürstin Anna Maria Luisa deʼ Medici (1667-1743). Bericht einer Spurensuche in der Korrespondenz zwischen den Höfen in Florenz und Düsseldorf

10.30-10.45: Coffee Break

10.45-12.15: Paper Sessions 4-6
Daniel Reupke
„… durch die Bekanntschafft mit dem damahls schon wichtigen Hrn. Georg Fried. Händel, beynahe wieder Notengifft eingesogen hätte“ – Georg Philipp Telemann und sein Beitrag zur HNF2.0

Meike Beyer
Ruggero Vasari als kultureller Broker zwischen Italien und Deutschland am Beispiel der Anthologie Junges Italien (1934)

Ibrahim Mirzayev
Die intellektuelle Netzwerke bei der Modernisierungsdebatten in Aserbaidschan, der Türkei und dem Iran (1856-1935)

Lunch Break

13.30-15.00: Paper Sessions 7-9
Katrin Hirte
Mendelejews Traum – Faktuale und fiktionale Komponenten einer Wissenschaftsgeschichte

Andreas Müller
Imaginäre Netzwerke oder Netzwerke der Magie? –
Herausforderungen und Potentiale von Hexenprozessakten als narrative Quellen für die Rekonstruktion von populärmagischen Netzwerken städtischer „Unterschichten“

Gustav Frank
Agentialität im Netzwerk. Modelle für Beziehungsstrukturen in/durch/von Zeitschriften

15.00-17.00: Round-Table-Discussion on “Periodicals as Networks: Experiences, Best Practices and Challenges for the Future.”
With Teresa Herzgsell (Augsburg)/ Anouk Lang (Edinburgh)/ Madleen Podewski (Berlin)/ Marianne van Remoortel (Gent)/ Judith Rideout (Augsburg)/ Diana Roig Sanz (Universitat Oberta de Catalunya)

17.00-17.15: Coffee Break

17.15-18.15: Paper Sessions 10 and 11
Maximilian Kaiser
Wie Biographien für die historische Netzwerkforschung genutzt werden können: Ein Praxisbeispiel an Hand von Künstler- und Sammlernetzwerken im Umfeld des Wiener Künstlerhauses

David Schmiedel
Geschichte und Geschichten aus der sogenannten Big Data

18.15-18.30: Coffee Break

18.30-19.30:
Keynote
Yannik Rochat (Université de Lausanne):
Character Networks: A Review

Sponsored by the German Research Foundation (DFG) and the Albert-Leimer-Stiftung

Organisation: Prof. Dr. Hanno Ehrlicher

 

Network analysis in the historical disciplines